GASTRONOMIEKOMPETENZ MIT LEIDENSCHAFT UND VERSTAND

Alles begann mit einem Steak Restaurant nach amerikanischem Vorbild, das Eugen Block 1968 in Hamburg eröffnete. Um seinen Gästen eine immer gleichbleibende Qualität der Speisen bieten zu können, gründete der Unternehmer im Jahr 1978 die Block Menü, damals mit Sitz in Hamburg Barmbek. 1995 zog der Firmensitz nach Zarrentin (Mecklenburg-Vorpommern). Qualität und Frische bilden die Komponenten, aus der die Philosophie der Block Menü gründet.
Das Unternehmen beliefert neben den eigenen Betrieben der Block Gruppe etwa 1.400 weitere Gastronomen, Hotels, Großverbraucher und Catering-Unternehmen mit Menükomponenten im In- und Ausland. „Mit der Gulaschsuppe hat alles angefangen – heute besteht unser Block Menü-Sortiment aus vielen verschiedenen Salatsaucen, Suppen, Hauptgerichten, Beilagen sowie Desserts und wir sind Qualitätsführer bei frischen, gekühlten Convenience-Produkten.“, erklärt Gründer Eugen Block. Die Idee hinter der Block Menü: eine „Gelingsicherheit“ zu schaffen, mit der jeder Koch schnell und in immer gleich hoher Qualität Speisen zubereiten kann.
„Wir sind Fachleute für die klassische Küche und für Cook & Chill, bei diesem Verfahren werden die warmen Speisenkomponenten auf herkömmliche Weise zubereitet, gegart und dann innerhalb von 90 Minuten auf eine Temperatur von unter 4 Grad Celsius gekühlt- auch als Schnellkühlung bezeichnet. Für jedes Produkt besitzt die Block Menü die beste Behandlung – ob konventionell, Sous Vide oder Cook & Chill“, weiß Karl-Heinz Krämer, Geschäftsführer der Block Menü.
Die Versorgung von jährlich über 7 Millionen Gästen der eigenen Gastronomie und Hotellerie steht für die gastronomische Kompetenz des Unternehmens. Die Block Menü beschäftigt in der Produktionsstätte in Mecklenburg-Vorpommern 170 Mitarbeiter und setzt jährlich 6.750 Tonnen ab, der Exportanteil liegt bei 10 %. Das breite Sortiment der Frischeproduktion umfasst 750 Artikel, die auf einer Produktionsfläche von 8.200 qm hergestellt werden.

 

Weihnachtlich, winterlich, köstlich!

Durch Sous-vide-Garung besonders zart und saftige Gänsekeule, natur

Wie Sie die Gänsekeule richtig regenerieren, zeigt Ihnen das Video!

Jetzt ist sie da – die Zeit von Gans, Ente und Wild. Den unverwechselbaren Geschmack und Duft von Gänsekeulen können wir schon jetzt schmecken und riechen. Den Klassiker - Gänsekeule mit Apfelrotkohl und Kartoffelklößen – kennen wir alle. Aber schauen wir doch mal, wie eine kross gebratene Gänsekeule vielseitig eingesetzt werden kann.

Krosse Gänsekeule mit mariniertem Muskatkürbis und Kürbisschupfnudeln
Krosse Gänsekeule „asiatisch“ mit Kaiserschoten, Ingwer und Sesamjus
Krosse Gänsekeule mit gegrillten Zwiebeln und Kartoffeln in Majoranjus

Weitere Produkte zur Winter- und Weihnachtszeit finden Sie hier!

https://www.block-menue.de/downloads/specials/de/Winterzeit2017.pdf

www.block-menue.de

Zurück